Zum Inhalt springen

Die Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement NRW

Der Aufbau eines Datenbasierten Kommunalen Bildungsmanagements (DKBM), das Bildung über alle Lebensphasen hinweg in den Mittelpunkt rückt und mit den vielfältigen Akteuren neue Prozesse anstößt, trägt zur Gestaltung von Bildungslandschaften vor Ort bei. DKBM greift Bildung als Querschnittsthema in der Kommunalverwaltung auf und fördert vernetztes Arbeiten. Die in der Kommune geplanten Aktivitäten verbinden die verschiedenen Bildungsschritte im Lebenslauf, schaffen mehr Transparenz in der Organisation von Bildungsangeboten und tragen dazu bei, Ressourcen wirkgenau einzusetzen – für und mit den Menschen vor Ort.

Fast zwei Drittel der Kreise und kreisfreien Städte in NRW gehören derzeit zum landesweiten Netzwerk der Transferinitiative. Sie teilen unter der Moderation der Transferagentur NRW ihr Wissen und machen es für die Planung und Praxis an anderen Orten zugänglich. In Workshops und Qualifizierungen erweitern die teilnehmenden Kommunen ihr Handwerkszeug für Fragen der kommunalen Bildungsplanung, des Bildungsmonitorings und erarbeiten Perspektiven für die Zukunft.

Wenn Kommunen beginnen, ihr Bildungsmanagement weiter zu entwickeln, finden sie neue Wege der Kooperation mit Partnern, in der ämterübergreifenden Zusammenarbeit und im Projektmanagement. Oftmals nutzen sie die Gelegenheit, um Ziele weiterzuentwickeln und für die einzelnen Bereiche mit konkreten Planungen hinterlegen. Die Reflexion und Veränderung von Perspektiven und Arbeitsweisen erfordert freie „Denkräume“. Die Transferagentur NRW unterstützt Kommunen, diese zu gestalten. Ausgangspunkt dabei ist immer die spezifische Fragestellung der Kommune. Diese kann im Prozess einer „Kommunalen Begleitung“ gemeinsam mit der Transferagentur NRW in Workshops, in Beratungsgesprächen oder anderen Settings mit weiteren Akteuren in der Kommune bearbeitet werden.

Die Transferagentur NRW bietet diverse Produkte zu unterschiedlichen Themen wie Bildungsmonitoring, (digitale) Netzwerkgestaltung oder Planung und Gestaltung einer kommunalen Bildungslandschaft an. In den Veröffentlichungen kommen Kommunen, zivilgesellschaftliche Akteure und die Wissenschaft zu Wort. Sie bieten Anregung für die Praxis, Konzepte zur Weiterentwicklung der Arbeit von Kommunen und ihren Partnern sowie Anstöße zum Weiterdenken. 

Die Transferagentur NRW fördert vernetztes Arbeiten in den Kommunen, im Land und im Bund. Sie arbeitet eng mit Verantwortlichen aus unterschiedlichen Akteurs- sowie Steuerungsebenen zusammen und knüpft in ihren Aufgaben an bestehende Netzwerkstrukturen an. Begleitet wird die Arbeit der Transferagentur NRW durch eine Steuerungsgruppe auf Landesebene u.a. mit Vertreterinnen und Vertretern der Landesministerien, der Kommunalen Spitzenverbände in Nordrhein-Westfalen sowie des Netzwerks Stiftung und Bildung. Die Transferagentur NRW ist Teil der bundesweiten Transferinitiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und mit den neun weiteren Transferagenturen im Bund vernetzt.