Politische Bildung als Handlungsfeld im kommunalen Bildungsmanagement

Kommune als Ort der Demokratieerfahrung und -bildung

Status

freie Plätze

Veranstaltungszeitraum

01.09.2021 (Mi) - 01.09.2021 (Mi), 08:45 Uhr - 12:00 Uhr

Kursnummer

4518

Beschreibung

Demokratische Gesellschaften zeichnen sich dadurch aus, dass zahlreiche sich widerstrebende Interessen nebeneinanderher existieren und die in ihnen lebenden Bürger*innen, dieses Spannungsverhältnis zu Gunsten einer funktionierenden demokratischen Ordnung bereit sind auszuhalten. Nicht immer gelingt es aber, alle Interessen miteinander zu vereinbaren und nicht immer sind auch alle Bürger*innen gleichermaßen an diesen Aushandlungsprozessen beteiligt. Gleichsam verändern digitale Kommunikationsplattformen den politischen Diskurs und das Verständnis darüber, wie gesellschaftliches Zusammenleben zu organisieren sei.
Das bedeutet: Demokratie muss nicht nur gelebt, sondern auch gelernt werden, soll sie nachhaltig funktionieren. Solidarität, zivilgesellschaftliches Engagement und politische Partizipation bedürfen pädagogischer Interventionen und Angebote aus u.a. der Kommune heraus. Neben dem Bildungsauftrag der Schulen durch etwa Politikunterricht, der Beteiligung in kommunaler Verbandsarbeit bis hin zum Lesen von Nachrichten findet politische Bildung an zahlreichen Lernorten statt. Somit stellt sie ein wichtiges Handlungsfeld im datenbasierten kommunalen Bildungsmanagement (DKBM) dar.


Ziel der Qualifizierung ist es, den Teilnehmenden die heterogenen Lernorte politischer Bildung und demokratischer Beteiligungsprozesse näher zu bringen, um bereits bekannte Orte zu systematisieren und noch unbekannte Strukturen und Zusammenhänge dieses vielschichtigen Themenfelds kennenzulernen. Fokussiert werden insbesondere die Handlungsmöglichkeiten der kommunalen Verwaltung zur Beteiligung der Bürger*innen. Die Teilnehmenden setzen sich u.a. mit Fragen auseinander, welche methodischen Zugänge sich eignen, um Beteiligung von Bürger*innen zu ermöglichen und umzusetzen und welche Qualitätskriterien erfüllt sein müssen, damit demokratische Beteiligung seitens der Verwaltung auch gewährleistet werden kann. Dr. Sybille De La Rosa von der Stiftung Mitarbeit wird hierbei fachliche Einblicke in das Themenfeld der Bürger*innenbeteiligung geben und für Rückfragen diesbezüglich zur Verfügung stehen.

Referentin:

Dr. Sybille De La Rosa, Referentin für Demokratie und Bürgerbeteiligung in der Stiftung Mitarbeit

Ablauf:

08:45 Uhr: Ankommen und informeller Austausch (Transferagentur NRW)
09:00 Uhr: Begrüßung & Einleitung in den Tag (Transferagentur NRW)
09:30 Uhr: Austausch in Arbeitsgruppen
10:15 Uhr: Pause
10:30 Uhr: Impuls & Arbeitsphase zum Thema Bürger*innenbeteiligung im kommunalen Bildungsmanagement (Dr. Sybille De La Rosa, Stiftung Mitarbeit)
11:45 Uhr: Abschluss
12:00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Informationen finden Sie auch auf der Webseite der Transferagentur NRW

Zielgruppe

Mitarbeiter*innen der Kommunen in NRW, die eine Zielvereinbarung mit der Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement NRW haben; angesprochen werden sollen speziell die Personen, die für das kommunale Bildungsmonitoring, Bildungsmanagement bzw. die Bildungsplanung zuständig sind und/oder sich mit dem Thema politische Bildung beschäftigen.

Veranstalter

Teilnehmerzahl

10 - 20

Anmeldeschluss

27.08.2021 (Fr)

Gebühren

Keine

Veranstaltungsort

Online - Seminar

Online - Seminar

Ansprechpartner (inhaltlich)

Ansprechpartner (organisatorisch)

René Lüdenbach
0251 200 799 0
rene.luedenbach@isa-muenster.de

Ansprechpartner (Buchhaltung)

Anne Marek
0251 200 799 49
anne.marek@isa-muenster.de
Diese Veranstaltung ist nicht mehr buchbar.

Legende

freie Plätze
wenig Plätze frei
ausgebucht (Warteliste möglich)