Hilfeplanung nach dem neuen SGB VIII - individuelle Rechtsansprüche feststellen, konkretisieren und evaluieren

Ein Fortbildungsangebot für Fachkräfte aus Jugendämtern

Status

wenig Plätze frei

Veranstaltungszeitraum

06.12.2021 (Mo) - 23.02.2022 (Mi), 10:00 Uhr - 16:00 Uhr

Kursnummer

4525

Beschreibung

In dieser 4tägigen Fortbildung, aufgeteilt in zwei Blöcke, erhalten Sie unter anderem eine Einführung in Neuerungen des Hilfeplanverfahrens qua Gesetz, die Bausteine einer Hilfeplanung 2.0:
•    Verständliche, nachvollziehbare und wahrnehmbare Form
•    Geschwisterbeziehungen soll „Rechnung getragen werden“
•    Sicherung der Rechte von Kindern in Familienpflege
•    Perspektivklärung, für Rückführung oder förderliche auf Dauer angelegter Lebensperspektive; Beteiligung des Kindes bei der Auswahl mit Wunsch und Wahlrecht
•    Verbleibensanordnung in Familienpflege
•    Beteiligung nicht sorgeberechtigten Eltern
•    Beratung und Unterstützung der Eltern, insbes. bei Fremdunterbring
•    bei KWG-Verfahren Hilfeplan an Familiengericht
•    HPL mit jungen Volljährigen (auch coming back option und Nachsorge)
•    Zusammenwirken mit anderen Sozialleistungsträgern und Schulen

und Sie werden zur Reflexion der bisherigen Hilfeplan-Konzeption und Praxis im eigenen Jugendamt eingeladen. Sie haben die Möglichkeit eigene Praxisbeispiele vorzustellen und den Entwicklungsbedarf für die eigene Praxis einzuschätzen.

Insbesondere im 2. Kursblock ist geplant, einen aus dem ersten Block vorbereiteten eigenen Fall vorzustellen, dazugehörige Dokumente zur eigenen HPL-Praxis (Fachanweisung, Richtlinie, Hilfeplan-Formulare, Ablaufpläne etc.) bereitzustellen und unter dem Konzept der Hilfeplanung 2.0 in Kleingruppen zu beraten.


Daran anknüpfend soll ein Hilfeplan-Konzept für das eigene Jugendamt (Revisions- und Entwicklungsbedarf für eigene HPL-Konzeption; Fachanweisungen; Richtlinien etc.) entwickelt und deren Umsetzung geplant werden.

Die Teilnehmenden erhalten eine Broschüre zu den Themen der Fortbildung und gestalten diese im Rahmen der Fortbildung mit (gelungene Praxisbeispiel; Textvorlagen; Literaturauszüge etc.).

Termine:
Block I: 06. + 07. Dezember 2021, jew. 10:00 – 16:00Uhr
Block II: 22. + 23. Februar 2022, jew. 10:00 – 16:00Uhr

Referent*innen:
Prof. Dr. Christian Schrapper
Monika Thiesmeier

Die Übernachtung vom 06. auf den 07. Dezember 2021 und vom 22. auf den 23. Februar 2022 sind inkl. Frühstück im Gesamtpreis inkludiert. Für Ihr persönliches Wohl sorgt das Catering inkl. Mittagessen innerhalb der Veranstaltungszeiten.

Kosten:
744,00 € Tagungsgebühr inkl. Verpflegung
170,00€ Zwei Übernachtungen im EZ inkl. Frühstück

Zielgruppe

Mitarbeitende aus dem Jugendamt/ASD

Veranstalter

Institut für soziale Arbeit e. V.
Friesenring 40
48147 Münster

Teilnehmerzahl

20 - 24

Anmeldeschluss

30.11.2021 (Di)

Gebühren

Tagungsgebühr 744 €
Übernachtung 170 €

Veranstaltungsort

Johanniter Gästehaus
Weißenburgstr. 60 - 64
48151 Münster

Zur Website

Ansprechpartner (inhaltlich)

Johanna Wigger
0251/20 07 99-23
johanna.wigger@isa-muenster.de

Ansprechpartner (organisatorisch)

Benedikt Ratermann
0251 200799 - 34
benedikt.ratermann@isa-muenster.de

Ansprechpartner (Buchhaltung)

Anne Marek
0251 200 799 49
anne.marek@isa-muenster.de

Legende

freie Plätze
wenig Plätze frei
ausgebucht (Warteliste möglich)