„Diversity“ (Vielfalt) als Chance begreifen! Fortbildung für Familienzentren und KiTas zu den Themen "Diskriminierungssensibilität" und "Vielfaltsbewusstsein"

(Gütesiegelkriterium 1.2: Basisleistung Interkulturelle Öffnung, vorurteilsbewusste Erziehung un

Status

wenig Plätze frei

Veranstaltungszeitraum

16.02.2022 (Mi) - 17.02.2022 (Do), 08:30 Uhr - 17:00 Uhr

Kursnummer

4560

Beschreibung

DIESE VERANSTALTUNG WIRD ALS ONLINE-SEMINAR ANGEBOTEN. UNSERE SEMINARE FINDEN MITHILFE DES TOOLS ZOOM STATT. BITTE KLÄREN SIE VOR ANMELDUNG MIT DEM/DER DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN IHRER EINRICHTUNG, OB SIE TEILNEHMEN DÜRFEN.
Bitte beachten Sie, dass nur die Personen an den Seminaren teilnehmen können, von denen uns eine Anmeldung vorliegt. Sollten Sie mit mehreren Personen an einem Endgerät teilnehmen wollen, müssen sich jeweils alle Personen einzeln bei uns anmelden.

Im Rahmen der Fortbildung lernen Sie was Vielfalt bedeutet und wann und wo  Diskriminierung anfängt. Ist die Kita grundsätzlich ein diskriminierungsfreier Raum?  
Da die Institutionen der Kindertagesbetreuung häufig kulturell sehr vielfältig sind und das nicht erst seit kurzem, ist es wichtig, sich mit der eigenen Haltung und dem Verständnis von diskriminierungssensiblem und vielfaltsbewusstem Verhalten auseinanderzusetzen.
Unterschiedliche Religionen, Traditionen und Sprachen treffen in Kitas und Familienzentren aufeinander, sind somit häufig fester Bestandteil der pädagogischen Arbeit. Doch ist es wirklich gelebte Normalität verschieden zu sein? Und wie können wir das im Alltag durch unser pädagogisches Tun unterstützen?
Inhalte:
Was bedeutet vorurteilsbewusstes und diskriminierungssensibles Arbeiten? Was bedeutet Diskriminierung und wo fängt sie an?  Und wie kann es gelingen Kindern und Eltern vorurteilsbewusst zu begegnen?  
Wir diskutieren Ziele und Prinzipen vorurteilsbewusster Bildung und Erziehung und beziehen auch Aspekte der eigenen Biographie und Rolle selbstreflexiv ein: Dazu gehört auch die Auseinandersetzung mit den eigenen Prägungen und Vorurteilen. Denn, meine Haltung prägt mein Handeln.
Welche Chancen und Herausforderungen bietet Vielfalt im Kontext der Elternschaft und wie ist ein Abbau von Ängsten durch Begegnung möglich, sodass es zu einer Normalität des Fremden kommt.

Die Fortbildung bietet neben den o.g. Anregungen und Diksursen auch konkrete Ideen, Spiele, Methoden, Materialien und Tipps, so dass der Transfer in den praktischen Alltag gut gelingen kann.

Termine: 16.02. & 17.02.2022

Ablauf 16.02.2022
08:30h Ankommen und technischer Check-In
08:45h Start des Online-Seminars
12:30h Ende des Online-Seminars

Ablauf 17.02.2022
13:30h Start des Online-Seminars
17:00h Ende des Online-Seminars

Referentin: Ursula Günster-Schöning, systemische Organisationsentwicklerin, senior Coach, pädagogische Koordinatorin

Zielgruppe

Mitarbeiter*innen, Leitungen, Trägervertreter*innen und Koordinator*innen von Familienzentren

Veranstalter

Institut für soziale Arbeit e. V.
Friesenring 40
48147 Münster

Teilnehmerzahl

12 - 15

Anmeldeschluss

15.02.2022 (Di)

Gebühren

Tagungsgebühr 150 €

Veranstaltungsort

Online-Veranstaltung

Ansprechpartner (inhaltlich)

Ursula Günster-Schöning

info@ursula-guenster.de

Ansprechpartner (organisatorisch)

Benedikt Ratermann
0251 200799 - 34
benedikt.ratermann@isa-muenster.de

Ansprechpartner (Buchhaltung)

Anne Marek
0251 200 799 49
anne.marek@isa-muenster.de
Diese Veranstaltung ist nicht mehr buchbar.

Legende

freie Plätze
wenig Plätze frei
ausgebucht (Warteliste möglich)