Grundlagen der Netzwerkkoordination – Aufgaben und Philosophie der Frühen Hilfen (Modul 1)

Status

ausgebucht (Warteliste möglich)

Veranstaltungszeitraum

28.11.2022 (Mo) - 29.11.2022 (Di), 09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Kursnummer

4741

Beschreibung

Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um ein Qualifizierungsangebot im Rahmen einer modularen Fortbildungsreihe. Interessierte haben sowohl die Möglichkeit durch die Belegung einer bestimmten Modulanzahl das Zertifikat »Kommunale Netzwerkkoordination Frühe Hilfen« zu erlangen, als auch jedes angebotene Modul als eigenständige Fortbildung zu besuchen. Damit richtet sich diese Qualifizierungsangebot gleichzeitig an Einsteiger:innen in den Frühen Hilfen und der Netzwerkkoordination als auch an erfahrene Fachkräfte, die ihre Kenntnisse und Kompetenzen zu spezifischen Themen vertiefen möchten.

Wenn Sie sich für die zertifizierte Gesamtfortbildung interessieren, beachten Sie bitte die nachfolgenden Hinweise sowie weitere wichtige Informationen in dem beigefügten Flyer.

Zur Erlangung des Zertifikates müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Tätigkeit in der aktiven Gestaltung von Netzwerken der Frühen Hilfen
  • Teilnahme am Grundlagen-Modul 1 (alternativ: mind. drei- jährige Tätigkeit in der Praxis der Netzwerkkoordination oder nachweisliche Teilnahme einer inhaltlich deckungsgleichen Veranstaltung in den letzten drei Jahren)
  • Teilnahme an mindestens fünf weiteren Modulen (Qualifizierungsmaßnahmen mit deckungsgleichen Inhalten/ Themen können nach Absprache angerechnet werden)
  • Teilnahme an mind. zwei Coachings
  • Teilnahme am Abschlusskolloquium „Fachkraft für Netzwerkkoordination Frühe Hilfen“
  • Verfassung einer Projektarbeit (Selbststudium)
  • Präsentation der Projektarbeit im Rahmen eines Abschlusskolloquiums 

Die Module greifen wesentliche Aspekte aus dem Aufgabenprofil der Netzwerkkoordination Frühen Hilfen auf und enthalten zum jeweiligen Themenschwerpunkt Inputs von qualifizierten Fachreferent:innen aus Wissenschaft und Praxis, moderierte und methodengeleitete Transfereinheiten sowie Reflexions- und Austauschformate.

Im Modul 1 werden folgende Inhalte und Themen behandelt:

  • Einstieg, Ziele & Erwartungen der Teilnehmenden 
  • Rechtliche & fachliche Grundlagen 
  • Differenzierung Frühe Hilfen und Kinderschutz (Abgrenzung und Schnittstellen) 
  • Rolle, Aufgaben und Profil der Netzwerkkoordination 
  • Coaching

Innerhalb des Moduls besteht das Angebot an einem Coaching in einer Kleingruppe teilzunehmen. Das Coaching wird von erfahrenen Berater:innen begleitet und soll einen Beratungs- und Reflexionsprozess zu von den Teilnehmenden eingebrachten Frage- bzw. Problemstellungen aus der eigenen Praxis unter Berücksichtigung der jeweiligen kommunal heterogenen Strukturen ermöglichen. Zur Erlangung des Zertifikates ist die Teilnahme an zwei Coachings Pflicht. 

Termin:
28. & 29.11.2022

Tagungszeiten:
1. Tag: 10:00 Uhr – 17:00 Uhr
2. Tag: 9:00 Uhr – 16:00 Uhr 

Wenn Sie sich für die zertifizierte Gesamtfortbildung oder weitere Themen der Frühen Hilfen interessieren, haben Sie die Möglichkeit folgende weitere Module zu belegen:

Gestaltung von Zugängen zu Familien in psychosozialen Belastungssituationen in den Frühen Hilfen (Modul 2)

Jugendhilfe und Gesundheitswesen – Intersektorale Zusammenarbeit und Schnittstellenmanagemen in den Frühen Hilfen (Modul 3)

Regelung der Zusammenarbeit in Netzwerken Früher Hilfen (Modul 4)

Strategische (Weiter-)Entwicklung von Angeboten und Netzwerken der Frühen Hilfen und die Beteiligung von (werdenden) Eltern (Modul 5)

Aktivierung, Steuerung und Moderation von Netzwerken Früher Hilfen (Modul 6)

Frühe Hilfen im kommunalen Planungsprozess ländlicher und städtischer Regionen (Modul 7)

Abschlusskolloquium „Fachkraft für Netzwerkkoordination Frühe Hilfen“

 

Zielgruppe

Das Qualifizierungsangebot richtet sich in erster Linie an Netzwerkkoordinierende aus Niedersachsen. Darüber hinaus haben auch
kommunale Jugendhilfeplanungskräfte sowie weitere örtliche Netzwerkpartner:innen, insbesondere Akteur:innen aus dem Gesundheitswesen die Möglichkeit teilzunehmen. Wird die max. Teilnehmendenzahl von 20 Personen pro Fortbildungstag erreicht, erhalten Netzwerkkoordinierende den Vorzug der Teilnahme.

 

Veranstalter

Institut für soziale Arbeit e. V. 
Friesenring 40 
48147 Münster 

Teilnehmerzahl

18 - 20

Anmeldeschluss

14.11.2022 (Mo)

Gebühren

Tagungsgebühr 190 €
Übernachtung 51,50 €

Veranstaltungsort

Stephansstift - Zentrum für Erwachsenenbildung
Kirchröder Straße 44
30625 Hannover

Zur Website

Ansprechpartner (inhaltlich)

Kathrin Lassak
0251/20 07 99-23
kathrin.lassak@isa-muenster.de

Ansprechpartner (organisatorisch)

Dimitar Belchev
0251/20 07 99-0
dimitar.belchev@isa-muenster.de
Benedikt Ratermann
0251 200799 - 34
benedikt.ratermann@isa-muenster.de

Ansprechpartner (Buchhaltung)

Timo Averhage
0251/200799-28
timo.averhage@isa-muenster.de

Downloadbereich

Diese Veranstaltung ist nicht mehr buchbar.

Legende

freie Plätze
wenig Plätze frei
ausgebucht (Warteliste möglich)