WISSENSCHAFT TRIFFT PRAXIS

Internet, Smartphone & Co. (nicht nur) in der Ganzagsschule: Gibt es ein Zuviel?

Status

freie Plätze

Veranstaltungszeitraum

07.10.2019 (Mo) - 07.10.2019 (Mo), 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Kursnummer

4223

Beschreibung

Smartphone, Internet und digitale Welten bestimmen den privaten und schulischen Alltag der Kinder und Jugendlichen. Zweifelsohne haben uns die neuen technischen Möglichkeiten produktiver gemacht und in vielen Bereichen den Alltag erleichtert. Aber auch immer mehr junge Menschen kommen mittlerweile an einem Punkt an, wo „gefühlt“ das Zuviel an Digital erreicht ist (und die Produktivität auch kippen kann). Dies ist Grund genug, sich wissenschaftlich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Unter Verwendung moderner Methoden der Hirnforschung wird der Frage nachgegangen, ob eine Übernutzung von digitalen Inhalten tatsächlich (gesundheits-)schädlich ist. Zusätzlich wird auch aus einer psychologischen Perspektive beleuchtet, ob es Gruppen von Kindern oder Jugendlichen gibt, die besonders anfällig für eine Übernutzung von digitalen Inhalten sind. Dabei wird auch auf den exzessiven Konsum unterschiedlicher Online-Kanäle eingegangen. Zusammenhänge zwischen Übernutzung digitaler Medien und ADHS/Depression werden genauso erläutert wie Zusammenhänge zwischen „Internet- und Smartphonesucht“ und Persönlichkeitseigenschaften. Schließlich werden Zahlen von einer der größten Smartphone-Studien in Deutschland mit Hilfe von psychoinformatischen Methoden über das Nutzungsverhalten präsentiert. Da digitale Welten die jungen Menschen durch Nachrichten über WhatsApp, Instagram, Snapchat und Ähnliches auch in der Schule stressen können, wird zusätzlich das Flow-Konzept im Kontext von zahlreichen täglichen Unterbrechungen am Arbeitsplatz bemüht, um die „richtige“ Nutzung von digitalen Medien aufzuzeigen. Zum Schluss des Vortrags werden Anregungen gegeben, wie (nicht nur) Kinder und Jugendliche von einem Zuviel an Digital wegkommen, um wieder Zeit für die wesentlichen Dinge in der Ganztagsschule bzw. im Leben zu finden.

Referent: Prof. Dr. Christian Montag (Heisenberg-Professor für Molekulare Psychologie an der Universität Ulm sowie Visiting Professor an der UESTC in Chengdu/China)

Zielgruppe

Lehrer*innen, Pädagog*innen und weitere Interessierte

Veranstalter

ISA – Institut für soziale Arbeit e.V.
Serviceagentur "Ganztägig lernen" NRW
Friesenring 40
48147 Münster

Teilnehmerzahl

0 - 120

Anmeldeschluss

06.10.2019 (So)

Gebühren

Keine

Veranstaltungsort

Schiller-Gymnasium
Nikolausstraße 55
50937 Köln

Ansprechpartner (inhaltlich)

Saskia Nielen
0251 200799 - 19
saskia.nielen@isa-muenster.de
Dirk Fiegenbaum
0251 200799 - 26
dirk.fiegenbaum@isa-muenster.de

Ansprechpartner (organisatorisch)

Benedikt Ratermann
0251 200799 - 34
benedikt.ratermann@isa-muenster.de
Diese Veranstaltung ist nicht mehr buchbar.

Legende

freie Plätze
wenig Plätze frei
ausgebucht (Warteliste möglich)